Reiseführer und Karten in Chile

Die Suche nach Reiseführern und den richtigen Karten hat mich lange begleitet. Letztendlich habe ich den South American Handbook 2015 von Footprint als PDF gekauft. Ebenfalls beschäftigt hat mich der Reiseführer von Copec – einer Tankstellenkette in Chile. Und neben weiteren Reiseführern habe ich mir natürlich auch viele Reiseberichte im Internet als Lesezeichen gemerkt.

Lange Rede kurzer Sinn:

  • Begeistert hat mich der Reiseführer von Copec (Chiletur Copec 2015, Zona Sur, erhältlich an fast jeder Copec-Tankstelle). Er ist Reiseführer und ausreichend detaillierte Karte in Einem – und zusätzlich auch sehr platzsparend. Ich benutze eigentlich nur diesen. Voraussetzung: Spanischkenntnisse, da in Spanisch
  • Für hochauflösende Karten mit großer Detailtiefe benutze ich OpenStreetMap mt der App VectorialMaps auf dem Windows Phone. Während der Fahrt angeschaltet gibt es einen guten Überblick, wo man aktuell ist. Geführte Navigation geht damit nicht und, wie sich nach einer Woche Reisen herausgestellt hat, nicht notwendig. Für Navigation auf Hauptverkehrsstraßen, funktionieren Here Maps und Here Drive sehr gut.
  • Reiseberichte im Internet sind nett, aber recht unbrauchbar, da man seine Reise sowieso selbst zusammenstellt und den Überblick der Sehenswürdigkeiten in der richtigen Reiseliteratur findet. Hat man spezifische Fragen, leitet ist Google ein guter Helfer.
  • Zu weiteren Details helfen Einheimische sehr gerne. Touristeninformationszentren gibt es hier in fast jedem Dorf.